Der erste Tag

Der erste Tag in Hobart und es gibt viel zu entdecken. Wir beschlossen also nach dem Frühstück mal nach Hobart rein zu fahren, um den Salamanca Markt zu besuchen, von dem mir Steffie schon sooo viel erzählt hat. Und trotz der Hitze war es wirklich toll. Auf diesem Markt scheint es wirklich alles zu geben. Und selbst das was man nicht erwartet gibt es mit Sicherheit an einem der Stände. Ich habe an einem der Stände ein Buch über Scuba Diving (Gerätetauchen) entdeckt und da es nur 6,- AUD kostete glatt gekauft. Beim durchblättern habe ich nämlich tolle Skitzen und Erklärungen der chemischen Prozesse von verschiedenen Gasen in unterschiedlichen Wassertiefen gefunden. Ich beschloss also das dies ein „Must have“ ist und … nun ja.
Steffie fand auch noch einen Roman und so gingen wir beide nicht mit leeren Händen nach Hause. Später habe ich mir dann auch noch eine Sonnenbrille gekauft, da ich nur so eine alte vom Aldi habe. Und sowas ist ja ein Pflichtutensil 😉
An einem der Stände verkaufte zwei Menschen Kerzen die im Dunklen etwas scheinten. Wir kamen irgendwie mit ihnen ins Gespräch als ich fragte wie der Effekt zustande kommt und ob sie innen auch so schön bunt sind und sie verrieten uns weiter das sie jeden Samstag da sind. Steffie kann also ihrem Kerzenfetisch evtl doch noch fröhnen 😉

Später erkundigten wir uns noch bei Telstra (so eine Arte Australische Telekom) wieviel welche Art von Telefon- und Internetanschluss kostet und wie lange die Laufzeiten der Flatrates und Verträge sind. Steffie überlegt sich das chcolate (ein Handy von LG) zu kaufen wenn es für 300,- AUD als prepaid Handy verfügbar wird. Nunja, Sushi waren wir essen und ich habe in etlichen Shops gefragt ob sie solch eine Art Naturführer haben wie ich ihn suche. Klein, damit man ihn mitnehmen kann, und möglichst ein Bild von jeder größeren oder wichtigeren Tierart in Tasmanien mit kurzem Beschreibungstext. Aber scheinbar ist das eine Marktlücke. Es gibt ein tolles Buch über Säuetiere (Mammals) und eines über Vögel usw aber nichts wo alle drin sind.
Nunja, am Montag muss ich nun nochmal zur Bank und mir ein Konto versuchen zu eröffnen (ich hoffe ich bekomme genügend Punkte um autorisiert zu werden) und bei Service Tasmania besorgen wir uns noch die Busfahrpläne und Zeittafeln.

Um halb fünf haben wir uns dann in der Stadt mit Elke getroffen um zu „Symphony under the Stars“ zu fahren. Das ist ein kostenloses Konzert des Tasman Symphony Orchestra gewesen. Doch „under the stars“ war das ganze leider mal wieder nicht, denn statt der Sterne erwarteten uns Regenwolken. Nach einer kräftigen Dusche konnten wir dann aber gegen 7 doch noch der Musik lauschen. Und es rentierte sich jeder Regentropfen den wir dafür ertragen mussten. Die Stimmung war super und die Musik klassisch einmalig und der Dirigent machte coole Witze. Gerade weil so einige bekannte Filmmusiken wie ‚Walk of the Gladiator‘ (aus Gladiator) oder der Titeltrack von ‚Pirates of the Caribean‘ gespielt wurden gefiel es mir besonders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.