Reise nach Ko Tao


Nachdem ich heute morgen im Island Caffee ausgechecket habe, habe ich versucht mir ein Taxi Richtung Flughafen zu nehmen. Am Taxistand angekommen hatten die Fahrer gemeint, dass es von Natong bis zum Flughafen 600Bht kostet. Wie immer habe ich versucht den Preis zu drücken, das gehört hier ja dazu, allerdings haben sie sich nicht bewegen lassen mich für 300bht oder etwas mehr zu fahren. Ich bin daraufhin wieder gegangen und wolle in der Stadt mein Glück versuchen. Da man ohnehin ständig zum Mitgenommen werden aufgefordert wird dachte ich, dass das nicht schwer sein kann.
Kaum hatte ich den Taxistand 200m hinter mir gelassen kam einer der Fahrer mit nem 4WD hinter mir her und meinte er würde mich für 400 fahren. Das war Ok. Da ich ja noch zum Pier für die Fähre nach Ko Tao musste und zur Krokodil- und Reptilienfarm hatte ich während der Fahrt zum Airport noch etwas weiterverhandelt und er hat mich den ganzen Vormittag für 750bht rumefahren!
Das Ticket für die Fähre haben wir zu erst gekauft, das waren nochmal 600Bht, aber mit sowas hatte ich gerechnet. Da der Catamaran, der etwas schneller ist als die Faehre, schon ausgebucht war, wie der Fahrer beim Reservierungsversuch von unterwegs festgestellt hat, sind wir gleich weiter zum nächsten Pier gefahren. Er meinte er würde hier jemanden kennen und könne mir auf der Fähre ein Ticket besorgen, denn die war auch schon recht knapp belegt.
Da die Reptilienfarm 500Bht Eintritt kosten sollte habe ich darauf an der Kasse dann doch verzichtet, da ich ohnehin nur 20Min hatte bis wir weiter mussten.
Heute morgen hatte ich mir noch Gedanken darüber gemacht, wo ich meinen großen Rucksack während der Zeit bis zur Abfahrt lassen könnte und hatte schon überlegt am Flughafen ein Schließfach zu nehmen oder ein billig billig Hotelzimmer. Durch das Taxi war das Problem damit auch behoben.
Der Fahrer hat mich zum Flugschalter und in die Farm begleitet, und bezahlt wird er ja ohnehin erst hinterher. Also kaum Risiko das er mit dem Gepäck stiften geht 😉
Am Fährschalter hat man mir auch angeboten, dass ich mein Gepäck dort lassen kann bis ich Abfahre wenn ich noch wo anders hin will. Das hatte ich erst dankend abgelehnt, bin dann aber doch nochmal darauf zurückgekommen, als die Farm zu teuer war und mich der Fahrer daraufhin am Big Budda abgesetzt hat. Der war ebenfalls sehr imposant und komplet kostenfrei. Und etwas Souvenier shoppen konnte man außerdem 😉
Aber natürlich wird nicht verraten was ich gekauft habe 😉 *gg*

Vom Big Budda aus bin ich dann die etwa 500m zurück zum Pier gelaufen. Übrigens mal wieder der Beweis, dass die Fahrer hier Entfernungen „anders“ Einschätzen.. Er meinte nämlich es seinen vllt 100m! *gg* Naja mit dem Taxi 100m – zu Fuß eher 500m 😉
Auf dem Weg zum Pier bin ich noch am Fishermans Market vorbeigekommen der wohl einmal wöchentlich ist, wenn ich das von Isa gestern richtig verstanden habe.
Echt interessant. Ich glaube ich habe viele coole Fotos geschossen. Hygiene in der Fleischverarbeiung ist dort ein Fremdwort.. Da liegen Innereien zum Verkauf aus und die Fliegen laufen drauf rum.. Alles ungekühlt natürlich. Von Schweineohren über Rinderbeine bis zu gespaltenen Hühnern (mit allem durm und dran!) gabs da alles. Lebende Kröten, Aale in Aquarien, Fisch lebend, tot und (tot)getrocknet. Früchte, Gemüse, Gewürze… echt cool!

So, jetzt sind es noch etwa 60Min bis die Fähre abfährt und ich fühle mich mehr und mehr wie im Ferienlager. Hier laufen immer mehr Backpacker ein, im Hintergrund spielt Britney Spears Toxic und die Stimmung liegt irgendwo zwischen gelassenem rumsitzen und Aufbruchstimmung.

Gerade habe ich noch weitere Früchte gekauft die ich noch nicht kannte und um die Wartezeit zu überbrücken, und endlich zu Frühstücken, verdrückt.
Nahdem ich gestern die größte Aktion bisher hatte um die Fotos und den Bericht online zu bekommen war ich auch noch auf nem Nachtmarkt ne Thaisuppe mit Glasnudeln und Chicken verdrücken. Auch wieder in sehr ausgelassener Stimmung. Wenn etwas eine laue Sommernacht beschreibt dann das!
Anschließend wollte ich dann gegen 11p aufs Zimmer, da ich aber noch keine Lust hatte alleine schlafen zu gehen und unten im Hotelrestaurant Karaokeabend war habe ich mir noch ein Bier bestellt und dem Treiben etwas zugesehen.
Ein paar Videos habe ich ebenfalls gemacht. 🙂

Im Hafen von Koh Phangan eingelaufen standen auch schon Eisverkäuferinnen am Pier um sich ein paar Baht zu verdinen. Erste Promoter mit Flyern für diverse Dive Resorts waren ebenfalls dabei und da auch Crystal Dive einen Flyer hatte habe ich mir diesen mal mitgnommen. Vllt stehen ja Infos drin, die ich noch nicht kenne.
Meine Anfrage auf einen freien Bungalow war ja positiv beantwortet worden und so stieg die Lust auf die nächsten eineinhalb Wochen und das Tauchen noch mal stark an.

Übrigens fällt mir gerade ein, dass ich glaube ich gar nicht erwähnt hatte, dass wir gestern auf der Fahrt in den Nationalpark Delfine gesehen haben! Drei Stück sind auf einmal vor uns aus dem Wasser gesprungen. Der Kapitän rief nur „Dolphins!“ und machte den Motor aus.. allerdings sind sie trotzdem neben dem Boot nur noch einmal kurz aufgetaucht.
Mit den Delfinsichungen in Tasmanien ist dies dann meine dritte Begegnung mit ihnen in freier Natur gewesen. 🙂

In Ko Tao angekommen habe ich mich gleich auf die Suche nach den DIve Resort gemacht. Nachdem ich erst im Repair Shop gelandet war hatte man mir dort den weg zum eigentlichen Resort gezeigt. Dort war einiges los. Nach kurzer Zeit kam Hellen (Englaenderin) und hat sich um micht gekoemmert. Da das Resort laut ihrer Aussage doch, zumindest fuer diese Nacht ausgebucht ist, wollte sich mir in einer anderen Accommondation unterbringen, allerdings hatte das nicht geklappt, wie ich mit dem Taxifahrer festgestellt habe und so schlafe ich jetzt doch im Resort direkt am Strand in einem dreier Zimmer mit Balkon und geilstem Ausblick auf die Sterne!

Nachdem alle moeglichen Sicherheitsvorschriftspapiere und belehrungen unterzeichnet waren steht fuer morgen erstmal ein Dive Review an, da ich in den letzten 6 Monaten keinen OWD (Freiwassertauchgang) gemacht habe ist das bei denen im Resort vorschrift. Ich wollte ohnehin den ersten ODW locker angehen um erstmal wieder rein zu kommen, von daher kommt mir das sehr entgegen und die 1800Bht sind glaube ich gut investiert. Ausserdem bekomme ich dadurch die anderen Fun Dives etwas guenstiger. Ueberlegen koennte ich noch ob ich den Advanced Dive Kurs mit mache. das waehre dann eine weitere Ausbildung und wuerde mich fuer Tauchgaenge bis 30m zertifizieren. Ausserdem koennte ich drei „Fachrichtungen“ wahlen aus denen ich etwas lernen moechte. Navigationstauchen ist einer da von und den wollte ich ohnehin belegen. Wenn ich mich richtig erinnere lag der Preis dafuer umgerechnet bei knapp 200Euro, das ist also voll in Ordnung.

Als ich eben auf meinem Erkundungsgang ueber die Insel ein nettes Plaetzchen gefunden habe wo es Einheimisches Essen gab habe ich mich entschlossen dor zu Abend zu essen. „Catfish with sticky rice, papayz salad and a coke, please“. (Katzenfisch, Papayasalat und eine Cola).
Fertig mit essen habe ich dann noch den schriftlichen Teil fuer den „Auffrischungs Tauchgang“ morgen frueh gemacht. Selbst auf englisch war der komplett richtig, und einige von den Fachbegriffen (wie Tarieren) kannte ich bisher nicht auf englisch. Ich gehe also mit einem guten gefuehl ins Wasser.
generell fuehle ich mich hier schon total wohl. Die Insel laesst noch vermuten wie der fruehere Charme der „Aussteigerinsel“ mal gewesen sein koennte. Sie ist zwar von (Tauch-)touristen und Backpackern sehr viel mehr ueberlaufen als alle anderen Orte an denen ich bisher war, aber trotzdem gefaellt es mir hier richtig gut. as Paradisische Flair mit Kokosnusspalmen ueberall, bananenbaemen und den unterschiedlichsten Geruechen traegt sicher dazu bei. Da man sie hier auch Quads mieten kann (fuer 700Bht am Tag, wie ich gerade erfragt habe) koennte ich das fuer einen Tauchfreien tag mal in Erwaegung ziehen. Auf so einem Teil wollte ich schon immer mal fahren, sicherer als die Motorroller sind sie alle mal und besser ins Hinterland sollte man damit auch kommen!

Uebrigens konnte ich mein Flugticket NICHT umbuchen, sodass ich nicht von Phuket nach Bangkok fliege sondern von Ko Samui aus. Ich habe mich daher entschieden ein neues Flugticket zu kaufen, auch wenn das nochmal knappe 200Euro waren. :'(

So jetzt freue ich mich auf das Tauchen morgen und schicke viele Grusse in die alte Heimat von Ko Tao!

Uebrigens meinte Tina (ebenfalls Englaenderin) mit der ich die ganzen Sicherheitseinweisungen gemacht habe, dass es hier rund herum doch keine Haie gibt. Jedenfalls keine gefaehrlichen. Die Bullenhaie on denen ich im Internet gelesen habe, kamen letztes Jahr nicht mehr her und dieses Jahr gabs wohl auch noch keine. Schildkroeten gaebe es manchmal welche, Schnapper und einiges mehr (hatte sie mir alles in nem Buch gezeigt) sieht man aber fast jedes mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.