Sydneys Royal Botanical Garden

Teile auf:

Unser letzter Tag in Sydney führte uns in den Königlichen Botanischen Garten. Außerdem bekam meine Kameraausrüstung Zuwachs.

Unseren letzten Tag in Sydney haben wir nochmal mit Sightseeing verbracht. Da mit Mountadapter das Weitwinkelobjektiv zwar auf die neue Kamera passt, aber der Autofokus recht langsam ist, habe ich entschieden mir noch ein natives E-Mount Weitweinkel zu besorgen. Zur Auswahl stand das Sony 28-70mm f3.5/f5.6 oder das 18-50mm f3.5/f5.6. Beide habe ich bei Georges in der Innenstadt per Websuche gefunden. Der erste Punkt auf der Routenliste war also Georges um das neue Weitwinkel zu besorgen. Nach etwas überlegen und Beratung im Laden entschied ich mich für das 28-70mm, das spontan auch meine erste Wahl gewesen war. Mit dem 12mm f1.8 Sanyang habe ich ja bereits ein gutes Weitwinkel und da mein Tele ein 55-200mm ist bildet es eine ideale Ergänzung im Ensamble der Objektive.
Oben: Apple Store Sydney. Vllt kein schönes Foto, aber ein würdiges erstes Motiv für das neue Objektiv! 😉
Kaum hatten wir den Laden verlassen bot sich mit dem Apple Flagship Store auch schon ein würdiges erstes Motiv 😉
Im Verlauf des Tages fuhren wir nochmal zum Opernhaus und besuchten den Royal Botanical Garden. Trotz der, zumindest technisch betrachteten, nicht ganz optimalen Blendenwerte des Objektivs, bin ich von den Fotos begeistert. Mit ISO Wert auf Auto gestellt oder ruhiger Hand bzw Stativ kombiniert mit ‚längeren Belichtungszeiten‘ macht das Objektiv super Fotos.
Mehr als einmal kamen wesentlich hellere Fotos heraus als ich beim Ansetzen der Kamera erwartet hätte. Meine Art von „das wird kein schönes Foto“ muss ich mit diesem Gefährt nochmal überdenken. Ich bin froh den Kauf getätigt zu haben, der davon abgesehen mit $320 deutlich günstiger als in Deutschland war! Spätestens bei den kommenden Tierfotos in den Wildparks auf Tasmanien wird der schnelle Autofokus von 0,2 Sekunden seine Stärke sicher voll ausspielen können.
Abends schlossen wir den Tag mit einem Bummel durch ‘The Rocks’, dem ältesten Teil Sydneys ab. Von hier aus wurde die Stadt aufgebaut und es ist ein tolles Gefühl sich vorzustellen wie Captain Cook am 26. Januar 1788 beschloss hier die Stadt Sydney, damals noch als Strafkolonie, zu errichten und ein neues Zeitalter für die Krone anbrach. Seither ist der 26. Januar, Australia Day, und einer der höchsten Feiertage im Land. In ‘The Rocks’ wurden die ersten Gebäude errichtet und auf der anderen Seite des Havens, beim Botanical Garden, stand der Regierungssitz des Gouverneurs.

Mit leckerem Burger und einem Pale Ale schlossen wir den Tag und fuhren zurück ins Hotel um die Koffer für die Weiterreise am nächsten Tag nach Hobart auf Tasmanien vorzubereiten.

Drei kurze aber wunderbare Tage gingen zu Ende. Und dennoch bleibt das Gefühl gerade mal die Oberfläche dieser Stadt angekratzt zu haben. Hier gibt es so vieles zu sehen, machen und bestaunen. Sydney is the place to be!